Domy szkieletowe – jak uniknąć błędów podczas montażu?

Rahmenhäuser – wie vermeide ich Fehler bei der Montage?

Rahmenhäuser sind nicht teuer und ihre Montage ist schnell. Dieser Haustyp kann sogar in wenigen Wochen gebaut werden. Die Skeletttechnologie erfordert jedoch Präzision und hochwertige Materialien. Wir dürfen keine halben Sachen bleiben oder gar an Profis sparen. Jeder Fehler kann große Folgen für den Wohnkomfort in einem Fachwerkhaus haben. Wonach schauen? Was sind die häufigsten Fehler? Nachfolgend sind einige wichtige Elemente aufgeführt, auf die wir beim Bau achten sollten.

Rahmenhäuser – Leckage

Der größte Fluch bei der Montage kanadischer Häuser ist das Abdichten und Verbinden der Isolierung der Wand mit den Fundamenten. Wenn dieser Bereich nicht richtig montiert ist, kann es zur Bildung einer Wärmebrücke kommen, die die warme Luft nach außen entweichen lässt und folglich unsere Heizkosten in die Höhe treibt. Gleichzeitig sollte die Wärmedämmung an diesen Stellen ordnungsgemäß vor Feuchtigkeit geschützt werden, insbesondere wenn unser Haus keine hohen Fundamente hat und die Möglichkeit besteht, sie zu waschen, oder unser Haus auf Lehmboden steht.

Eine typische Methode zur Isolierung gegen Feuchtigkeit ist die Verwendung von expandiertem Polystyrol. Styropor zur Dämmung des Fundaments sollte in einem Winkel von 45 Grad gesetzt werden und die Unterkante der Wanddämmung sollte in gleicher Weise gesetzt werden. Eine gute Verbindung dieser Teile bietet einen ausreichenden Schutz gegen Wärmeaustritt aus dem Gebäude. Außerdem sollten wir uns um die Installation von Wasserdampf kümmern. Andernfalls setzt es sich auf dem Holz ab und führt schließlich dazu, dass die Materialien verrotten.

Fachwerkhäuser – Winddämmung

Die Wände eines Fachwerkhauses bestehen aus mehreren Schichten, deren korrekte Installation einen vollständigen Schutz vor Kälte und Feuchtigkeit gewährleistet. Die häufigsten Fehler bei unerfahrenen Auftragnehmern sind vor allem das Versetzen einzelner Lagen in der falschen Reihenfolge oder das Weglassen einer der Lagen. Meistens wird auf die Windschutzfolie verzichtet. Ebenso oft wird die Windschutzfolie mit einer dampfdurchlässigen Folie verwechselt. Beide Foils unterscheiden sich deutlich voneinander, obwohl ihre Aufgaben ähnlich sind.
Die Windschutzfolie sollte zwischen der starren Plattenbeplankung und der Wärmedämmung verlegt werden. Bei einer Wärmedämmung aus Mineralwolle ist unbedingt eine Windschutzfolie zu verwenden, da diese bei eindringender Feuchtigkeit ihre Eigenschaften verliert (die Windschutzfolie schützt mehr vor eindringender Feuchtigkeit als vor Wind). Andererseits soll die dampfdurchlässige Folie einerseits Wasserdampf ableiten und andererseits verhindern, dass Feuchtigkeit aus dem Inneren des Hauses in die Wand eindringt. Das Verwechseln der Folie kann unangenehme Folgen für den Schutz der Gebäudewände haben.

Rahmenhäuser – Installation der Isolierung

Das Baurecht enthält Normen für die Gebäudedämmung. Dadurch können wir mit niedrigeren Heizkosten rechnen, aber auf der anderen Seite muss die Dämmschicht komplexer und sehr gut montiert sein. Fachwerkhäuser müssen aufgrund des spezifischen Baumaterials Holz mit zusätzlichen Dämmschichten ergänzt werden, wodurch sich das Haus ähnlich wie ein Backsteinhaus verhält.

Das wichtigste Wärmedämmsystem in einem Fachwerkhaus sind Mineralwollplatten. Sie sind eine sehr gute Lösung, aber um effektiv zu sein, müssen sie präzise montiert werden.
Durch die exakte Montage dürfen keine Lücken zwischen den einzelnen Dämmschichten und den Gipskartonplatten entstehen. Außerdem sollten Mineralwollplatten nicht eingebaut werden, bevor Fenster und Türen eingebaut wurden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass zwischen den Fugen Freiräume entstehen, die zu einer Wärmebrücke führen.

Denken Sie auch an die richtige Einstellung der Dübelscheiben (sie dürfen nicht zu tief sein) und an die Installation von Styropor- oder Mineralwolldübeln. Wenn dies nicht richtig gemacht wird, bilden sich an diesen Stellen Wärmebrücken.
Rahmenhaus – Einbau von Fenstern und Türen
Selbst die beste Dämmung schützt das Gebäude nicht ausreichend, wenn die Tür- und Fensterrahmen nicht gut abgedichtet sind. Eventuelle Lücken führen zur Bildung von Wärmebrücken. Um solche Probleme zu vermeiden, sollte die Konstruktion mit Polyurethanschaum und Windschutzfolie (von außen) und Dampfsperrfolie (von innen) abgedichtet werden.

Rahmenhaus – Dach

Ein gut geschütztes Dach ist für jede Art von Zuhause unerlässlich. Das Dach darf keine Mängel aufweisen, durch die Regenwasser eindringen könnte, was zu Feuchtigkeit und Verrottung anderer Konstruktionselemente führen kann. Auch das System der Wasserablaufrinnen sollte ordnungsgemäß gesichert werden. Bei der Gestaltung des Hauses muss die Neigung des Daches zu den Dachrinnen berücksichtigt werden, um keine Wasseransammlungen zu verursachen.

Französisch Polnisch Spanisch Englisch

About the author